Service

Presse

Unsere Erfolgsgeschichten

Hier finden Sie unsere Erfolgsgeschichten. Wollen auch Sie ein Teil der Erfolgsgeschichte werden oder benötigen Sie Presseinformationen?

Sprechen Sie uns gerne an.

Pressesprecher

Jobcenter Hildesheim
Walter Prigge
Am Marienfriedhof 53
31134 Hildesheim

Tel:  05121 - 969 - 365
Fax: 05121 - 969 - 721

E-Mail senden

Walter Prigge

Pressesprecher

Beim Maschinenchecken schnell Deutsch lernen - Ein junger Usbeke zeigt bei Meko in Sarstedt, wie der Job-Turbo im Idealfall funktioniert

Am Anfang, sagt Marco Rohde und klingt dabei fast ein bisschen ungläubig, am Anfang habe man den Sarvar kaum bemerkt. Und sich zunächst vielleicht sogar gefragt, was der junge Praktikant, der kaum Deutsch sprach, eigentlich tat oder nicht tat. „Doch dann hat man gemerkt, dass das eigentlich ein gutes Zeichen war“, berichtet der Abteilungsleiter weiter. Denn Sarvar Pirnazarov, von der Jugendwerkstatt Labora zum Praktikum zur Sarstedter Metallbearbeitungs-Firma Meko vermittelter Flüchtling aus Usbekistan, machte schlicht die ihm zugewiesene Arbeit in der Mechanischen Fertigung. Ohne weitere Fragen, ohne Probleme, einfach so. (Artikel als PDF)

Die Jobbörse „Let’s work together“ in der Fußgängerzone: 69 Betriebe, Bildungsträger und Schulen stellen sich vor

Bei strahlendem Sonnenschein stellen sich gestern 69 Betriebe, Bildungsträger und Schulen in der Hildesheimer Fußgängerzone vor – in der Hoffnung auf neue Bewerber und Bewerberinnen. Bereits zum dritten Mal laden die Agentur Univent in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Jobcenter zur Berufsmesse „Let’s work together“ ein. Ein deutlicher Zuwachs an Ausstellern – voriges Jahr waren es noch 50.

Schüler der Jahrgänge acht bis zehn sollen angesprochen werden, aber auch Weiterbildungen und Umschulungen stehen auf dem Plan. Walter Prigge, Pressesprecher des Jobcenter Hildesheim, hebt diesen Aspekt hervor: „Die Altersgrenze ist nach oben offen. Es werden dringend auch Quereinsteiger gesucht.“ (Artikel als PDF)

Mit Speed-Dating zum Job – und zum Ankommen für Geflüchtete

Fachkräftemangel setzt Unternehmen zu – ein Ausweg: Personal aus dem Ausland. Bei Pro Licht arbeiten gleich vier Menschen, die aus der Heimat geflüchtet sind. (Artikel als PDF)

Jobcenter Hildesheim geht einen weiteren Weg in Richtung Digitalisierung

Bürgergeld beantragen oder verlängern, Unterlagen einreichen, Veränderungen mitteilen, Kontakt aufnehmen und vieles mehr: Das ist mit dem eService „jobcenter. digital“ beim Jobcenter Hildesheim möglich.  (Artikel als PDF)

Nach langer Arbeitslosigkeit zurück ins Berufsleben: eine Erfolgsgeschichte

Von einem Programm des Hildesheimer Jobcenters haben bisher 167 Frauen und Männer profitiert. Die meisten wurden nach mehrjähriger Förderung übernommen – wie Andre Freitag.(Artikel als PDF)

Studienabbruch - und dann?!

Cirka ein Viertel aller Studierenden beendet das Studium ohne Abschluss. Oftmals mündet ein Ausstieg in großer Ratlosigkeit - doch das muss nicht sein: Viele Angebote in Hildesheim bieten Beratung und Hilfe an.  (Artikel als PDF)

39-Jährige floh aus Charkiw – und fängt im Helios Ausbildung zur Krankenpflegerin an

Fast zwei Jahre sind vergangen, seit Yuliia Bludova ihre Heimat und ihren Mann in der Ukraine zurücklassen musste. Ein besonderes Angebot in Hildesheim half ihr dabei, hier schneller Fuß zu fassen. (Artikel als PDF)

Jobcenter Hildesheim übergibt Spende ans Tierheim

Das Jobcenter Hildesheim hat bei einem Weihnachtsmarkt für die Belegschaft 381 Euro eingenommen. Diese Summe wurde am 5. Januar durch den Jobcenter-Personalratsvorsitzenden Michael Lojek dem Hildesheimer Tierheim als Spende übergeben. (Artikel als PDF)

Nach einem Jahr Bürgergeld: Jobcenter sieht Befürchtungen nicht bestätigt

Ein Jahr ist seit der Einführung des Bürgergeldes vergangen – und die Kritik an der Reform ist nie verklungen. Für die einen ist es nur Hartz IV mit neuem Namen, andere – wie CDU-Politiker Jens Spahn – befürchten, dass das Arbeiten sich mit den erhöhten Sätzen nicht mehr lohnt. Aber haben sich die Vermutungen für den Kreis Hildesheim bestätigt? (Artikel als PFD)

Stadtteilmütter bleiben - Das Qualifizierungs- und Vermittlungsprojekt wird bis 2027 fortgesetzt

Das Hildesheimer Stadtteilmütter-Projekt, ein Qualifizierungs- und Vermittlungsangebot für gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund, wird bis 2027 fortgesetzt. Bereits Ende November hatte der Rat der Stadt Hildesheim die Weiterführung des Projekts beschlossen. (Artikel als PFD)

„Zunehmend Jobcenter für Migration und Integration“ - Jobcenter Hildesheim zieht Bilanz: Ein Jahr Bürgergeld

Vor bald einem Jahr ist das Bürgergeld in Deutschland eingeführt worden. Dies hat das Jobcenter Hildesheim zum Anlass genommen, eine erste Bilanz zu ziehen und darüber zu informieren, wie es ab dem Jahreswechsel weitergeht, wenn unter anderem eine Erhöhung der Leistungen ins Haus steht. (Artikel als PFD)

Gesundheitsangebot für Arbeitsuchende - Neuer Rückenfit-Kurs in Sarstedt

Die Gesundheit erwerbsloser Menschen fördern oder verbessern – das ist das Ziel eines bundesweiten Modellprojekts ,,teamwork für Gesundheit und Arbeit“, an dem nun auch das Jobcenter Hildesheim und die Krankenkassen aus der Region teilnehmen. (Artikel als PFD)